Eisenbahnfreunde Berlin Logo
E-Lok BR 120
Titel Grafik

Die E-Lok BR 120

E-Lok BR 120Die E-Lok BR 120 wurde in den 1970er Jahren von der Deutschen Bahn AG entwickelt. Sie verfügt über elektronische Umrichter und zählt als erstes Serienmodell der Drehstrom-Lokomotive zu einem wichtigen Meilenstein im Bereich des Schienenverkehrs. Das typische Merkmal der Baureihe 120 ist der Drehstromantrieb, der den Wechselstrom über den Traktionsstromrichter in Drehstrom umwandelt und die asynchronen Fahrmotoren in Gang setzt. Auf der Basis dieser Technologie wurde in den 1980er Jahren der ICE-Antrieb weiterentwickelt. Die erste E-Lok BR 120 ging 1979 in Betrieb und zunächst bei Nürnberg getestet. Weitere Modelle der Baureihe wurden in den darauffolgenden Monaten ausgeliefert. Abhängig von der jeweiligen Ausführung eigneten sich die Lokomotiven für 160 oder 200 km/h Höchstgeschwindigkeit. Auf der Strecke Hannover – Hamburg konnte im August 1980 ein Modell sogar 231 km/h erreichen, was als ein neuer Rekord für Drehstromlokomotiven in die Geschichte einging. Das charakteristische Design der Deutschen Bundesbahn fand in der Baureihe 120 seinen Ursprung und wurde bei den folgenden Baureihen fortgeführt.

Die E-Lok Baureihe 103 - Ausmusterung und Verbleib

Es kam zu Verbesserungen der Technologie und einer intensiven Probephase der E-Lok BR 120. Zwischen 1984 und 1985 wurden sechzig Lokomotiven von der Deutschen Bundesbahn bestellt. Die Auslieferung sollte bis 1988 durchgeführt werden. Im Januar 1987 konnte die erste Serien-Drehstromlokomotive übergeben werden. Inzwischen sind die Vorserien der E-Lok BR 120 nicht mehr im regelmäßigen Einsatz bei der Bundesbahn. Die Lokomotive 120 003 kann im Bahnmuseum von Augsburg besichtigt werden, während die 120 001 durch einen Unfall zerstört wurde und die 120 002 verschrottet werden musste. Vergleichbare Lokomotiven können in anderen deutschen Museen besichtigt werden, beispielsweise in Weimar und in Koblenz.

Details

Details zur E-Lok BR 120

Hersteller:BBC, Henschel,
Krauss-Maffei, Krupp
Gewicht:84,0 t
Stromsystem:15 kV 16,7 Hz AC Höchstgeschwindigkeit:200 km/h
Baujahre:1979–1980 (120.0)
1987–1989 (120.1)
Antrieb:Hohlwellen-Kardan-Einzelachsantrieb
Spurweite:1435 mm Leistung:5600 kW
Anzahl:65 Zugsicherung:Indusi, Sifa, LZB
Anfahrzugkraft:340 kN Gesamtlänge:19.200 mm
Back