Die Dampflok BR 03 gehört wie die 01 zur Bauart 2'C 1' h2 bzw. h3. Sie verfügen über 2 aufeinanderfolgende, in einem Drehgestell vereinigte, vom Hauptrahmen unabhängige Laufachsen, sowie 1 vom Hauptrahmen unabhängige Laufachse. Die Dampfart ist Heißdampf und die Maschinen besitzen 2 bzw. 3 Zylinder.

Mehr Wissenswertes

Die Dampflok BR 03 wurde zwischen 1930 und 1938 als leichte Schnellzuglokomotive gebaut. Von dieser Serie sind in etwa 298 Exemplare gebaut worden. Gerade im Bereich Kessel und Zylinder wurde darauf geachtet, dass die Größe deutlich reduziert wird. Durch den leichteren Barrenrahmen wurde eine Radsatzfahrmasse von max. 18t, erreicht. Eine wesentliche Verbesserung, durch die Reduzierung des Gewichtes, konnte erreicht werden. Im Jahr 1934 wurde die Dampflok BR 03 zu Testzwecken mit einer teilweisen Verkleidung versehen. Durch die aerodynamische Verkleidung konnte ein Leistungsgewinn von bis zu 290 PS erzielt werden. Die BR 03Dampflok BR 03 zeichnete sich ebenfalls durch den niedrigen Dampfverbrauch aus. Der Kohlenverbrauch konnte deutlich reduziert werden.

Details zur Dampflok BR 03


  • Hersteller: Borsig, Henschel, Krupp, Schwartzkopff
  • Gesamtlänge: 23.905 mm
  • Nummerierung: 03 001-298
  • Gewicht: 99,6t (03 001-122), 100,3t (03 123-298)
  • Baujahre: 1930-1938
  • Höchstgeschwindigkeit: 120/130km/h vorwärts, 50 km/h rückwärts
  • Ausmusterung: 1966 (03 1001 - 1084), später folgten weitere Maschinen
  • Brennstoffvorrat: 10,0 t Steinkohle
  • Wasservorrat: 30.0/32.0/34.0 m³
  • Anzahl: 298
  • Leistung: 1460 kW
  • Kesselüberdruck: 16 bar

Einsatzgebiete der Dampflok BR 03

Die Lokomotiven wurden bevorzugt in Nord- und Ostdeutschland eingesetzt, wo zahlreiche Hauptbahnen noch nicht für 20 t Achsfahrmasse ausgebaut waren. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangten 86 Dampflok  BR 03 zur DR und 144 Stück BR 03 übernahm die DB. Weiter gelangten rund 40 Maschinen zur polnischen Staatsbahn PKP. Die BR 03 waren u.a. in Osnabrück, Hannover, Mönchengladbach und Trier beheimatet. Ab 1968 wurde der Einsatz der Dampflok BR 03 überwiegend überflüssig. Die letzten DB-Maschinen wurden in Ulm bis 1972 auf der Hauptbahn nach Friedrichshafen eingesetzt. Wenige Maschinen der Baureihe 03 sind heute noch zu sehen oder einsatzfähig. Im Eisenbahnmuseum Dresden-Altstadt kann ein Exemplar der Dampflok BR 03 bestaunt werde. Ein weiteres Exemplar ist im Technikmuseum Speyer ausgestellt. Eine einsatzfähige Dampflok der Serie 3 gibt es im DB Museum Nürnberg (Halle).