Eisenbahnfreunde Berlin Logo
Diesellok Baureihe 199
Titel Grafik

Die Diesellok BR 119

Diesellok BR 119 158 im Pbf SchöneweideDie Diesellok BR 119 wurde von 1976 bis 1985 in der rumänischen Lokomotivfabrik "23.August" für die Deutsche Reichsbahn gefertigt. Sie war eine Weiterentwicklung der überaus erfolgreichen Baureihe 118. Das Konzept wurde im Wesentlichen von dieser übernommen. Notwendige Veränderungen ergaben sich aus den Beschlüssen des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe, die vorsahen, dass in der DDR Dieselloks mit mehr als 1.500 PS nicht mehr gebaut werden durften. Zugleich meldete die Deutsche Reichsbahn aber Ende der 1970er-Jahre Bedarf an Lokomotiven an, die eine Leistung von mehr als 2.000 PS auf die Schienen brachten. In Rumänien fand sich schließlich das oben genannte Werk, welches die Bauteile aus verschiedenen Ländern zu einer Diesellok BR 119 zusammenfügte. Selbst die BRD hatte ihren Anteil an der neuen Lokomotive. Aufgrund von Koordinierungsschwierigkeiten betreffend die Lieferung von geeigneten Motoren aus DDR-Produktion wurden kurzerhand Motoren des westdeutschen Herstellers MTU Friedrichshafen eingebaut. Somit wurde die Diesellok BR 119 ein länderübergreifendes Erfolgsprojekt, das bis 2006 im Einsatz war.

Die Geschichte der Diesellok BR 119 seit der Wiedervereinigung

Die Baureihe 119 umfasste genau 200 Lokomotiven und obwohl es von Anfang an immer wieder Probleme gab, setzte sich das Modell auch nach der Wiedervereinigung Deutschlands bundesweit durch. Ab 1993 fuhr es bei der Deutschen Bahn AG unter der Baureihenbezeichnung 219. Mitte 2000 waren von den einst gebauten 200 Exemplaren noch etwa 150 erhalten. Die Meisten von ihnen wurden bis 2004 verschrottet. In der Gegenwart sind von der Diesellok BR 119 sechs Exemplare in Museen zu sehen. Im Güterzugverkehr von Bulgarien und Rumänien fuhren weitere 12 Stück bis 2012. Aus der Baureihe 229 waren im Frühjahr 2013 die Modelle 229 120 und 181 nach einer Umlackierung weiter in Betrieb. Als Museumslok und nicht mehr betriebsfähig kann 229 100 in Thüringen besichtigt werden. Im DBAG-Museum ist in den Farben der Deutschen Reichsbahn Nummer 158 – 4 der Diesellok BR 119 als fahrtüchtige Traditionslokomotive zu sehen.

Details

Details zur Diesellok BR 119

Hersteller:Lokomotivfabrik
„23. August“ Bukarest
Gewicht:99 t / 101 t
Baujahre:1976–1985 Höchstgeschwindigkeit:120 km/h / 140 km/h
Anzugskraf:220 kN / 270 kN Brennstoffvorrat:4000 l Diesel
Spurweite:1435 mm Motorentyp:12KVD21-AL4
/12KVD21-AL5 (ab den 90er Jahren)
Anzahl:200 Leistung:2 × 900 kW / 1100 kW
2x 1380 / 2x 1500 kW
Höhe:4590 mm Zugheizung:elektrisch
Gesamtlänge:19.500 mm Ausmusterung:bis 2006
Back